Die American Football-Liga in Deutschland, offiziell German Football League (GFL), genannt, besteht seit 1979. Nach einigen Streitigkeiten zwischen dem Verband und den Klubs wurde eine zweite Liga eröffnet. 1982 wurde von der AFVD eine gemeinsame Liga ins Leben gerufen.

Austragungsmodus

Es existiert eine Nord- und eine Südliga mit jeweils sieben Mannschaften. Die Teams spielen untereinander jeweils ein Hin- und Rückspiel und zwei Spiele gegen den gleich platzierten der anderen Liga. Nach diesen insgesamt vierzehn Begegnungen spielen die besten vier Teams im K.-o.-System um den Meistertitel, wobei die erstplatzierte Mannschaft auf das viertplatzierte Team der anderen Gruppe trifft, die zweite auf die dritte und so weiter. Die letztplatzierten Teams spielen gegen den Sieger der zweiten Liga Relegationsspiele.

GFL Nord

Berlin Rebels

Das American-Football-Team aus der deutschen Hauptstadt wurden 1987 gegründet und spielte von 1989 bis 1991 in der zweiten Liga. Von 1992 bis 1995 waren die Rebels in der ersten Liga beheimatet, ehe es 1996 wieder in die Zweitklassigkeit zurückging. 1998 wurde die Mannschaft komplett aufgelöst und ein Neuanfang in der vierten Liga gestartet. Der mühsame Weg zurück in das Oberhaus konnte 2011 erfolgreich abgeschlossen werden. In den letzten drei Jahren gelang den Hauptstädtern jeweils die Play-Off-Teilnahme.

Cologne Crocodiles

Der Verein für American Football in Köln wurde 1980 gegründet und ist damit einer der traditionsreichen in Deutschland. Nach dem Aufstieg in die GFL begann gleich die erfolgreichste Zeit der Kölner. Sechsmal zog man ins Endspiel ein und konnte dieses im Jahr 2000 gewinnen. 2003 wurde aus finanziellen Gründen der Spielbetrieb eingestellt und erst 2016 konnte man wieder in die GFL aufsteigen.

Dresden Monarchs

Die sächsische Mannschaft wurde 1992 gegründet, wobei sich der Name an August den Starken anlehnt. Als erstes Team aus dem Osten Deutschlands gelang den Sachsen 2003 der Aufstieg in die GFL. Zehn Jahre später folgte der bislang größte Erfolg, der Einzug ins Finale, das allerdings gegen die New Yorker Lions knapp verloren wurde. In den Jahren 2004, 2010 und 2012 bis 2016 stand man jeweils im Halbfinale.

Düsseldorf Panther

Der Düsseldorfer Verein wurde 1978 gegründet. Die erfolgreichste Ära folgte auch gleich in den 1980er-Jahren mit fünf Finalteilnahmen, von denen drei gewonnen werden konnten. Nach drei weiteren Titeln in den Neunzigerjahren und dem Gewinn der Eurobowl 1995 kam der finanzielle Absturz zu Beginn der 2000er-Jahre. Es folgte eine sportlich turbulente Zeit mit zahlreichen Auf- und Abstiegen, bis man 2019 wieder den Sprung in die GFL schaffte.

Hildesheim Invaders

Die American-Football-Mannschaft aus Hildesheim wurden 1983 gegründet. 1990 und 1991 spielte man bereits in der GFL, musste dann aber wieder absteigen. Erst seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2016 scheinen sich die Niedersachsen in der höchsten Spielklasse, der GFL, zu etablieren.

Kiel Baltic Hurricanes

Der American Sports Club Kiel e. V. wurde 1987 gegründet. 1996 folgte der Aufstieg in die GFL und schon in den Jahren 1997 bis 2000 nahm die Mannschaft regelmäßig an den Play-Offs teil. Finanzielle Gründe erzwangen in der Folge den Abstieg bis in die Regionalliga Nordost. 2007 gelang die Rückkehr in die oberste Spielklasse. In den Jahren 2008 bis 2011 erreichte man jeweils das Finale um die Deutsche Meisterschaft, die man 2010 auch gewann.

New Yorker Lions

Die bis 2010 Braunschweig Lions genannte Mannschaft ist seit 1994 ununterbrochen in der GFL und mit elf Meisterschaften die erfolgreichste Mannschaft. Darüber hinaus konnte man sechsmal der Eurobowl gewinnen.

Potsdam Royals

Seit 2018 spielt das Team aus der Nähe von Berlin in der GFL und konnte 2018 die European Football League gewinnen.